Startseite

Arbeiten

A8 Interlaken-Ost – Brienz

A8 Interlaken-Ost – Brienz

Auf der A8 zwischen Interlaken und Brienz wurden die Tunnels von 2014 bis 2018 mit Rettungsstollen ausgestattet. Ab 2021 folgt die Gesamterneuerung des Abschnitts zwischen den Anschlüssen Interlaken-Ost und Brienz.

Der A8-Abschnitt Interlaken-Ost – Brienz ist 1988 in Betrieb genommen worden. Seither wurde er noch nie grundlegend saniert. Um die Strasseninfrastruktur auf dieser wichtigen Verbindungsachse für die Zukunft zu erhalten und sie den aktuellen Normen anzupassen, wird ab 2021 eine Gesamterneuerung vorgenommen. 2020 sind abseits der Fahrbahn bereits einige Vorarbeiten im Gang, die vor allem die neuen Tunnelzentralen betreffen. Ab 2021 wird schliesslich die gesamte restliche Strasseninfrastruktur erneuert. Zudem wird die Zwischendecke des Giessbachtunnels verstärkt. Der Perimeter der Gesamterneuerung beginnt bei km 24,0 – das heisst, kurz nach dem Halbanschluss Bönigen in Richtung Interlaken. Auf der anderen Seite beginnt der Perimeter bei km 37,8, also im Bereich des Anschlusses Brienz.

Im Vorfeld der Gesamterneuerung wurden die drei Tunnels Sengg, Chüebalm und Giessbach mit Rettungsstollen ausgerüstet. Die Vorarbeiten starteten im Herbst 2013, die Hauptarbeiten fanden von 2014 bis 2018 statt.

Der Fluchtstollen für den Senggtunnel wurde im Februar 2016 in Betrieb genommen. Der Sicherheitsstollen Chüebalm folgte Ende Juni 2016. Der Sicherheitsstollen für den Giessbachtunnel wurde Februar 2018 dem Betrieb übergeben.

Zahlen:

  • Inbetriebnahme der Strecke: 18. Mai 1988
  • Länge der Strecke: 13,8 km
  • Anzahl Tunnels: 3 *
  • Länge Tunnels: Sengg 870 m, Chüebalm 1’325 m, Giessbach 3’340 m *
  • Anzahl Brücken und andere Kunstbauten: 38
  • Bauzeit Sicherheitsstollen: Vorarbeiten Herbst 2013, Bau Frühjahr 2014 bis 2018
  • Bauzeit Erhaltungsprojekt: 2021-2024 (Vorarbeiten 2020)
  • Kosten für den Bau der Rettungsstollen: ca. 100 Mio. Franken
  • Kosten Erhaltungsprojekt (exkl. Rettungsstollen): über 300 Mio. Franken

* Nicht mitgerechnet ist die Lütschinenunterführung. Diese befindet sich ebenfalls zwischen den Anschlüssen Interlaken-Ost und Brienz, ist aber dem Unterhaltsabschnitt Interlaken-Ost-West angegliedert. Weitere Infos